Bayern gegen Gewalt

Logo: „Gewalt-los-werden: Bayern gegen Gewalt“.

Die weltweite Corona-Krise belastet viele Menschen, körperlich und seelisch. Öfter als sonst kann es in Beziehungen und Familien zu Streit kommen – und manchmal auch zu häuslicher und/oder sexualisierter Gewalt. Mehrere Anlaufstellen bieten Hilfe bei Gewalt. Sie arbeiten auch während der Pandemie weiter und unterstützen gewaltbetroffene Menschen mit aller Kraft. Damit Konflikte erst gar nicht entstehen, bieten Beratungsstellen Paaren und Familien ihre Unterstützung an. Auf dieser Website finden Sie alle Infos, Telefonnummern und Links. Außerdem: FAQs rund um Corona und häusliche Gewalt und Tipps, wie Sie Konflikten zu Hause vorbeugen können.

Foto: Ein junger Vater macht Liegestütze; auf seinen Schultern sitzt sein kleines Kind.

Gewalt vorbeugen

Wie Sie – als Paar oder Familie – während der Zeit daheim Reibereien und Streit vorbeugen. Und wer Sie unterstützt, wenn es zu Hause kriselt, damit erst gar keine schweren Konflikte entstehen!

Wie Sie gemeinsam gut durch die Krise kommen

Foto: Jemand sieht sich die Website „Bayern gegen Gewalt“ auf einem Notebook an.

Über „Bayern gegen Gewalt“

„Bayern gegen Gewalt“ heißt unser Konzept für Gewaltschutz und Gewaltprävention. Hier informieren wir Sie über aktuelle und geplante Schwerpunkte und die Umsetzung im 3-Stufen-Plan:

Mehr erfahren: über das Konzept „Bayern gegen Gewalt“