1-zeichen-leichte-sprache-250x248

Bayern gegen Gewalt: Informationen in Leichter Sprache

Zeichnung: eine Gruppe von jungen und älteren Menschen.

Die Corona-Krise belastet viele Menschen.
Körperlich und seelisch.
Viele sind angespannt, ängstlich und unsicher.
Manche Familien oder Paare wohnen vielleicht
in einer sehr kleinen Wohnung.
Sie können sich jetzt nicht mehr so leicht aus dem Weg gehen.
Sie können nicht wie sonst jemand anderen sehen.
Zum Beispiel: Freunde, Arbeits-Kollegen oder Mitschüler.
Schon kleinste Dinge können dann zu einem Streit führen.
Es kann auch so schlimm werden, dass es zu Gewalt kommt.

Zeichnung: zwei Männer streiten und schreien sich an. Zwei Frauen kämpfen miteinander. Ein Mann hält ein Kind am Arm fest. Er hebt den Arm und will es schlagen.
Zeichnung: eine Frau mit einer Corona-Maske.

Wie stehen Sie diese Zeit miteinander gut durch?
Wie können Sie Streit vermeiden?
Wir geben Ihnen Infos, Tipps und Kontakt zu Beratungs-Stellen.

Zeichnung: ein Wohnhaus.

Sind Sie zu Hause von Gewalt bedroht oder haben Sie Gewalt erfahren?
Oder glauben Sie, dass jemand von Gewalt betroffen ist?

  • In Ihrer Familie?
  • Oder im Freundes-Kreis?
  • Oder in der Nachbarschaft ?

Unten finden Sie Infos und Kontakt
zu Beratungs- und Hilfe-Angeboten.

Hinweisbild: wichtige Info!

Wichtig: Sind Sie in Gefahr?
Dann rufen Sie bitte sofort die Polizei !
Die Telefon-Nummer ist: 110

Häusliche Gewalt: Was ist das genau?

Zeichnung: eine Gruppe von jungen und älteren Menschen.

Häusliche Gewalt geschieht zwischen Menschen, die zusammen leben.
Zum Beispiel in der Familie, in der Ehe oder Partnerschaft.
Oder in einer Wohn-Gemeinschaft.

Gewalt ist zum Beispiel:

Zeichnung: Ein Mann hält ein Kind am Arm fest. Er hebt den Arm und will es schlagen.
  • Menschen werden körperlich verletzt.
    Beispiele: ein Mensch wird geschlagen,
    eingesperrt oder bekommt nichts zu essen.
Zeichnung: Drei Leute stehen beieinander. Ein Mann steht abseits. Die drei reden schlecht über ihn.
  • Menschen werden seelisch verletzt.
    Beispiele: ein Mensch wird beschimpft oder beleidigt.
    ( Du machst nie etwas richtig! Du bist nichts wert ! Du bist ein Versager ! )
Zeichnng: Ein Mann zerrt am Arm einer alten Frau. Er zwingt sie: Sie soll mit ihm gehen.
  • Manchmal werden Menschen zu etwas gezwungen,
    was sie nicht tun möchten.
    Auch das kann Gewalt sein.
Zeichnung: Ein Mann fasst die Brust einer Frau an. Sie guckt erschrocken.
  • Es gibt auch sexualisierte Gewalt.
    Beispiele: eine Person wird sexuell bedrängt, mit Worten oder körperlich.
    Oder zum Sex gezwungen.

Man nennt Menschen, die jemandem Gewalt antun:
Gewalt-Täter und Gewalt-Täterinnen.
Das können ganz verschiedene Menschen sein.
Zum Beispiel:

  • der Ehe-Mann oder die Ehe-Frau, der Partner oder die Partnerin
  • andere Familien-Mitglieder
  • Freunde
  • Fremde Menschen
Zeichnung: Eine Frau streckt ihre Hand nach vorne aus. Die Geste bedeutet: Halt! Stopp!

Alle können Gewalt-Täter oder Gewalt-Täterinnen sein !
Aber: Niemand darf anderen Menschen Gewalt antun.
Gewalt ist verboten !
Auch innerhalb einer Partnerschaft oder Familie.

Zeichnung: Ein Mann hält ein Kind am Arm fest. Er hebt den Arm und will es schlagen.

Die Corona-Krise belastet viele Menschen.
Viele Menschen sind angespannt, ängstlich und unsicher.
Die Anspannung kann zu Streit führen.
Schon kleinste Dinge können der Anlass für einen Streit sein.
Es kann auch so schlimm werden, dass es zu Gewalt kommt.
In der Partnerschaft oder Familie.
Das nennt man: häusliche Gewalt.
Oft sind Frauen und Kinder betroffen.

Gewalt ist niemals richtig !
Es gibt keine Entschuldigung für Gewalt !
Auch nicht die derzeitige Krise.

Infos: Was ist Gewalt?

Hinweisbild: wichtige Fragen!

Ist das schon Gewalt?

Wo fängt Gewalt eigentlich an?
Ist das noch ein Streit oder ist das schon Gewalt?
Das ist manchmal gar nicht so leicht zu wissen.

Die Internet-Seite Wege aus der Gewalt beantwortet diese und viele Fragen.
In einfacher Sprache.
Und es gibt Infos über Hilfe-Angebote in Bayern.
Für Frauen mit und ohne Behinderung.
Viele Infos gibt es auch in Gebärden-Sprache.

Bitte anklicken: Internet-Seite Wege aus der Gewalt

Zeichnung: Eine Frau hebt ratlos die Schultern.

Wichtig ist!
Ich muss mir Hilfe holen:

  • wenn es mir zu Hause nicht gut geht,
  • wenn ich viel Angst habe und
  • wenn ich nachts oft nicht schlafen kann.

Hier finden Sie Hilfe bei Gewalt

Hier finden Sie Hilfe-Angebote.
Auch in Leichter oder einfacher Sprache.

Bitte klicken Sie auf:

Hilfe für Frauen

Zeichnung: mehrere, ganz unterschiedliche Frauen. Eine trägt ein Kopftuch, eine sitzt im Rollstuhl.
Hinweisbild Sonne und Mond: Das Angebot gilt rund um die Uhr!

Das Hilfe-Telefon Gewalt gegen Frauen
Telefon-Nummer:  08 00 – 01  16  01  6

  • Sie können immer anrufen. Auch in der Nacht
    oder am Wochenende.
  • Es kostet nichts.
  • Die Beraterinnen sagen niemandem, dass Sie angerufen haben.
    Und sie erzählen nichts weiter. Sie können ihnen alles anvertrauen.
Zeichnung: Eine Frau sitzt am Schreibtisch und telefoniert.
  • Für Frauen: Wenn Ihnen Gewalt angetan wurde.
    Oder wenn Sie sich bedroht fühlen.
  •  Auch Verwandte, Nachbarn und Freunde können anrufen.
    Die Beraterinnen informieren und geben Tipps.
    Sie können die Frauen auch an eine Beratungs-Stelle vor Ort vermitteln.
    Oder an ein Frauen-Haus vor Ort.
  • Die Beraterinnen sprechen viele Sprachen.
    Auch Gebärden-Sprache. Es gibt auch Beratung in Gebärden-Schrift-Sprache.

Bitte anklicken: Hier finden Sie mehr Infos zum Hilfe-Telefon in Leichter Sprache

Die Internet-Seite: Wege aus der Gewalt für Frauen

  • Für Frauen mit und ohne Behinderung.
  • Infos über Gewalt und über Hilfe-Angebote.
  • In einfacher Sprache und vieles auch in Gebärden-Sprache

Bitte anklicken: Wege aus der Gewalt

Zeichnung: Ein alter und ein jüngerer Mann.
Hinweisbild Sonne und Mond: Das Angebot gilt rund um die Uhr!

Das Hilfe-Telefon Gewalt an Männern
Telefon-Nummer:  08 00 – 123  99  00

  • Sie können immer anrufen. Auch in der Nacht
    oder am Wochenende.
  • Es kostet nichts.
  • Die Berater sagen niemandem, dass Sie angerufen haben.
    Und sie erzählen nichts weiter. Sie können ihnen alles anvertrauen.
Zeichnung: Ein Berater sitzt am Schreibtisch und telefoniert.
  • Für Männer: Wenn Ihnen Gewalt angetan wurde.
    Oder wenn Sie sich bedroht fühlen.
  • Auch Verwandte, Nachbarn und Freunde können anrufen.
  • Die Berater informieren und geben Tipps.

Bitte anklicken: Hier finden Sie mehr Infos zum Hilfe-Telefon

( Achtung: bisher noch nicht in Leichter Sprache )

Zeichnung: einige Kinder und Jugendliche. Ein Junge sitzt im Rollstuhl.
Zeichnung: zwei Jugendliche, ein Junge und ein Mädchen.

Die Nummer gegen Kummer:
Telefon-Nummer:  116  111
Du hast Sorgen, Probleme oder Fragen?
Darüber reden hilft !
Wir sind für dich da !

  • Für alle Kinder und Jugendlichen.
  • Montag bis Samstag von 14 bis 20 Uhr.
    Und Montag, Mittwoch, Donnerstag: 10 bis 12 Uhr
  • Kostenlos vom Handy und vom Festnetz.
  • Du kannst Fragen stellen und über deinen Kummer reden.
  • Egal, worum es geht.

 

  • Möchtest du von Jugendlichen beraten werden?
    Jugendliche beraten Jugendliche
    immer am Samstag von 14 bis 20 Uhr.
  • Die Beratung ist kostenlos und anonym.
    Das heißt: Du musst deinen Namen nicht sagen.

 Bitte anklicken: Hier findest du Infos zur Nummer gegen Kummer

( nicht in Leichter Sprache ).

Gewalt vorbeugen:
Tipps für Paare, Familien und Wohn-Gemeinschaften

Zurzeit sollen wir alle möglichst zu Hause bleiben.
Wenn Paare, Familien oder Wohn-Gruppen immer zusammen sind:
Dann kann es leichter zu Streit kommen.
Schon kleinste Dinge können zu einem Streit führen.

Zeichnung: drei Leute gehen spazieren. Daneben ein Fahrradfahrer.

Wie können Sie vorbeugen?

Einige Tipps:

  • Gehen Sie spazieren, joggen oder radeln.
    Gemeinsam oder allein.
    Das ist erlaubt, macht Spaß und entspannt.
Zeichnung: eine Frau hört Musik. Sie hat Kopfhörer auf.
  • Hören Sie Musik und tanzen Sie.
    Allein oder gemeinsam.
    Das vertreibt schlechte Laune und Sorgen.
Zeichnung: ein Computer-Bildschirm.
  • Sind Sie genervt von den Leuten zu Hause?
    Möchten Sie mal wieder mit anderen reden?
    Dann rufen Sie doch Freunde an !
    Oder verabreden Sie sich im Internet,
    um dort miteinander zu schreiben.
Zeichnung: ein junger Mann liegt auf dem Sofa. Er liest und trinkt Tee.
  • Zuviel Trubel zu Hause?
    Dann ziehen Sie sich zurück.
    In ein anderes Zimmer oder in den Garten.
    Hören Sie Musik, lesen Sie ein Buch
    oder kuscheln Sie sich aufs Sofa.
    Entspannen Sie !
  • Sagen Sie den anderen:
    Du, ich brauche jetzt mal Ruhe und Zeit nur für mich.
    Du, ich brauche mal jemanden zum Reden.
  • Informationen sind wichtig.
    Aber es kann auch zu viel werden !
    Schauen Sie im Internet oder Fernsehen nicht nur Corona-Nachrichten !
    Schauen Sie sich auch mal etwas Lustiges oder Spannendes an !
    Oder einen Liebes-Film.
     
Zeichnung: Eltern und Kinder sitzen auf dem Sofa. Sie reden entspannt miteinander.
  • Besprechen Sie miteinander am Abend:
    Was war heute schön? Was lief nicht so gut?
    Planen Sie gemeinsam den nächsten Tag:
    Was können wir morgen machen?
    Wollen wir etwas zusammen machen?
    Zum Beispiel: spazieren gehen,
    einen Film schauen oder ein Spiel spielen.
    Immer abwechselnd darf jeder etwas vorschlagen, was dann gemacht wird.

Streit vermeiden, Probleme lösen: Hier finden Sie Beratung

Die Ehe- und Familien-Beratung hilft, wenn es Streit oder Probleme gibt:

  • in der Ehe
  • in der Partnerschaft
  • in der Familie

Hier finden Sie Infos und eine Bayern-Karte mit allen Beratungs-Stellen:

Bitte anklicken: Ehe- und Familien-Beratung: Infos und Adressen ( in schwerer Sprache )

Beratung für Menschen mit Hör-Behinderung

Die psychologische Beratung vom Erzbistum Bamberg ist für Sie da.
Infos zu den Angeboten finden Sie in den Videos mit Gebärden-Sprache:

Bitte anklicken: Beratung für Menschen mit Hör-Behinderung ( beim Erzbistum Bamberg )


Während der Corona-Krise:

Zeichnung: ein Computer.

Das Evangelische Beratungs-Zentrum München bietet die Beratung mit Skype an.
Das wird so ausgesprochen: skaip.
Das ist Telefonieren mit Bild.
Die Gesprächs-Partner sehen sich am Computer-Bildschirm,
wenn sie miteinander telefonieren.

Bitte anklicken: Beratung für Menschen mit Hör-Behinderung ( beim ebz München )

Was ist: Bayern gegen Gewalt

Hinweisbild: wichtige Fragen!

Bayern tut etwas gegen Gewalt.
Wir wollen vor Gewalt schützen und Gewalt verhindern.

Was kann ich tun, wenn ich von Gewalt betroffen bin?
Wenn ich selbst Opfer bin?
Welche Hilfen gibt es?
Aber auch:
Was kann ich tun, wenn ich selbst gewalt-tätig werde?

Zeichnung: eine Zeitung.

Bayern gehört zu den Bundes-Ländern, wo Menschen am sichersten leben können. Trotzdem gibt es auch hier Gewalt:
Wir lesen davon in den Zeitungen oder im Internet.
Wir erfahren davon bei der Arbeit oder im privaten Umfeld.
 

Gewalt kann ganz unterschiedlich sein.

Zum Beispiel:

  • Es gibt Gewalt, die man sofort sieht.
  • Es gibt Gewalt, die man nicht sofort erkennt.
  • Es gibt handgreifliche Gewalt und Gewalt in Worten.
Zeichnung: zwei Männer streiten sich. Ein Mann boxt einen anderen aufs Kinn.
Zeichnung: Drei Leute stehen beieinander. Ein Mann steht abseits. Die drei reden schlecht über ihn.

Wir helfen und unterstützen in allen Bereichen.
Oft sind Frauen und Kinder betroffen.
Deshalb haben wir Hilfen für gewalt-betroffene Frauen und ihre Kinder.
Wir haben aber auch Hilfen für Jungen und Männer,
die von Missbrauch und Gewalt zu Hause betroffen sind.
Und wir helfen auch bei Gewalt im Internet.
Und bei seelischer Gewalt.
Seelische Gewalt ist zum Beispiel: ein Mensch wird beschimpft oder beleidigt.
Oder ausgegrenzt.

Zeichnung: zwei Leute sitzen am Schreibtisch. Sie gucken auf einen Computer-Bildschirm.

Wir wollen Ihnen jetzt während der Corona-Krise helfen.
Damit es nicht zu Gewalt und Missbrauch zu Hause kommt.

Wir werden Ihnen auf dieser Internet-Seite nach und nach mehr anbieten.

Diese Internet-Seite ist für alle da:

  • Für Menschen, die von Gewalt betroffen sind.
    Und Beratung und Hilfe suchen.
  • Für Fach-Leute
  • Für interessierte Bürger

Sie haben eine Frage oder Anregung?

35-frage-640x480

Sie haben eine Frage oder Anregung zu unserer Internet-Seite?
Hier können Sie uns eine E-Mail schreiben: Bitte anklicken !

Sie können uns auch anrufen.
Telefon: 089 – 12  61  01


Übersetzung in Leichte Sprache: www.einfachverstehen.de; Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013; Leichte-Sprache-Zeichen: © Inclusion Europe